Samstag, 23.02.2019 // 17.00 
zu Gast im Hofgut Georgenthal // Hohenstein

Rainer Erlinger

Eine Frage der Haltung
Über den Wert der Tugenden

Gespräch. In der Antike standen die Tugenden im Zentrum der Ethik. Besonders für Aristoteles sind die Klugheit, die Weisheit, die Gerechtigkeit, die Tapferkeit und die Mäßigung entscheidende Charaktereigenschaften für eine gute Lebensführung. Sie sind wertvoll, um die Menschen in ihrem Verhalten zu leiten. Und heute? Was gelten Tugenden in einer Welt, die über zunehmende Ungerechtigkeit, über Gier, Dummheit in höchsten Kreisen, über Gehaltsexesse, Geltungssucht und vulgäres Auftreten klagt? Sind Tugenden in der modernen Welt nicht „Old School“, verstaubt und überholt? Oder erkennen wir in ihnen nicht doch etwas, das unserem ureigensten Empfinden von gut, richtig oder falsch entspricht? Was bedeuten uns Höflichkeit und gute Umgangsformen? Was Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit? Und was ist der Unterschied zwischen beiden? Als menschliche Eigenschaften sind Tugenden und Haltungen dann wertvoll, wenn wir unser Miteinander nicht nur durch Regeln und Vorgaben gestalten möchten. Darüber sprechen wir im Salon mit Rainer Erlinger: über Tugenden und wie uns die Alltagsmoral hilft, ein gutes Leben zu führen.

Dr. Dr. Rainer Erlinger ist Mediziner, Jurist und Publizist und vor allem durch seine Kolumne „Gewissensfrage“ im Magazin der Süddeutschen Zeitung bekannt geworden. Er hat zahlreiche Bücher und viele Beiträge für Zeitungen, Zeitschriften, Rundfunk und Fernsehen sowie wissenschaftliche Publikationen veröffentlicht. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit sind die Vermittlung von Ethik vor allem im Bereich der Alltagsmoral zusammen mit ihrer Begründung aus der Moralphilosophie heraus sowie die Einbindung von ethischen Fragen in einen gesellschaftlichen Kontext.