24. Februar 2017 – 19:00 Uhr zu Gast bei EY Berlin

Prof. Ph. D. Marcel Fratzscher // Prof. Dr. Julian Nida Rümelin

Die Ökonomie ist keine ethikfreie Zone

Gespräch. Diskussion. Ein Wirtschaftssystem ist von Menschen gemacht und kein Naturgesetz. Somit ist die Ökonomie keine ethikfreie Zone, wenngleich Wirtschaft und Moral bekanntermaßen in einem Spannungsverhältnis stehen. Der Ökonom Marcel Fratzscher beklagt die zunehmende Ungleichheit in Deutschland. An seinem politischen Credo des „Wohlstands für alle“ sei die deutsche Politik gescheitert. Der Philosoph Julian Nida-Rümelin wiederum glaubt an eine gut funktionierende Wirtschaftsordnung, die menschengerecht und nachhaltig ausgerichtet ist. Wie aber kann eine humane Wirtschaftsordnung aussehen, die eine Gesellschaft nicht spaltet und die den Menschen wieder in den Mittelpunkt stellt?

Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin zählt zu den renommiertesten Philosophen in Deutschland. Er lehrt Philosophie und politische Theorie an der Universität München und ist gefragter Kommentator zu ethischen, politischen und zeitgenössischen Themen.

Prof. Ph. D. Marcel Fratzscher ist Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), Professor für Makroökonomie und Finanzen an der Humboldt-Universität Berlin und Vorsitzender der Expertenkommission zur „Stärkung von Investitionen in Deutschland“ der Bundesregierung.

Moderation: Dr. Angela Borgwardt, Politologin, arbeitet als freie wissenschaftliche Moderatorin in Berlin.