Freitag, 15. September 2017 – 20.00 Uhr
zu Gast im Privathaus // Hamburg-Harvestehude

Jacob Karlzon

ONE – Das Soloprojekt

Jazz. „Wenn man allein auf der Bühne steht, dann entscheidet das Zusammenspiel mit dem Publikum darüber, welche Dynamik der Abend bekommt“, sagt Jacob Karlzon. Mit ONE begibt sich der schwedische Piano-Virtuose auf eine Solo-Tournee – nur Künstler, Klavier und Publikum, in einer knisternden Ménage à trois. Und die musikalische Bandbreite ist dabei genauso groß wie die dynamische: Karlzon nutzt Vorlagen von Ravel, Tears for Fears und U2, genauso wie Eigenkompositionen oder schwedische Volksweisen, um improvisierend die Tiefen seines Instruments auszuloten, von leisen, fragilen Momenten bis hin zum kraftvoll-lauten Sturm.

Jacob Karlzon vereint beeindruckende Technik und großes Einfühlungsvermögen; Eigenschaften, die ihn schon zu Beginn seiner Karriere zu einem gefragten Sideman werden ließen: Er spielt mit Stars wie Silje Nergaard, Nils Landgren oder Viktoria Tolstoy und teilt die Bühne mit Billy Cobham, Till Brönner, Norma Winstone und anderen Granden des Jazz. Nach mittlerweile elf Alben unter eigenem Namen und Tourneen durch Europa, China und die USA gehört der sympathisch-charismatische „Jeans and Boots Guy“ selbst zu den Größen der Szene, ist Träger zahlreicher Auszeichnungen und zählt zum elitären Zirkel der „Steinway Artists“. Neben seinen spielerischen Fähigkeiten und bildstarken Kompositionen ist Jacob Karlzon vor allem bekannt für seine fortwährende Suche nach dem immer Neuen in der Musik: Mit seiner Band etwa prägt er den Begriff „Technorganic“, indem er akustische Instrumente mit Elektronik verschmelzt. Jacob Karlzon ist verwurzelt in der instrumentalen und improvisierten Musik, doch die gängigen Genre-Schubladen waren ihm schon immer zu eng.

jacobkarlzon.com