Samstag, 08. Dezember 2018 // 16.30 
zu Gast bei The Tina und Pilates du Pin // Martina Sieger u. Silvia Dupin // Münster

Husch Josten

Land sehen

Lesung. Husch Josten hat einen wunderbaren Erzählstil: leicht, einnehmend, Spannung erzeugend. Und so begibt man sich schnell und gerne auf die Spur nach der Lebensgeschichte von Georg, Patenonkel des erzählenden Literaturprofessors Horand Roth.
Jahrelang war dieser Patenonkel von der Bildfläche verschwunden, ein lebenshungriger Mann, der nie etwas ausgelassen hat. Und nun ist er zurück: Als Mitglied eines umstrittenen katholischen Ordens. Eine grundlegende Wesensänderung oder Läuterung gar vermag Horand Roth bei seinem unorthodoxen Verwandten allerdings nicht festzustellen. Wie also passen Onkel und Orden zusammen? Und wie hält er’s eigentlich selbst mit der Religion? An unerwarteter Stelle (auf dem Land, wo er wahrlich nie landen wollte) findet Roth die Antwort und noch mehr: ein berührendes Stück Familiengeschichte und deutscher Vergangenheit – eine kleine Heldengeschichte. Husch Josten erzählt Nähe und Freundschaft, von einem bewegten Leben und dem Ringen um ewige Fragen.
Du kannst nicht vielleicht glauben. Du tust es. Oder eben nicht.

Husch Josten, geboren 1969, studierte Geschichte und Staatsrecht in Köln und Paris. Sie volontierte und arbeitete als Journalistin in beiden Städten, bis sie Mitte der 2000er-Jahre nach London zog, wo sie als Autorin für Tageszeitungen und Magazine tätig war. 2011 debütierte sie mit dem Roman »In Sachen Joseph«, der für den Aspekte-Literaturpreis nominiert wurde. 2012 legte sie den vielgelobten Nachfolger »Das Glück von Frau Pfeiffer« vor und 2013 den Geschichtenband »Fragen Sie nach Fritz«. 2014 erschien »Der tadellose Herr Taft« sowie zuletzt die Romane »Hier sind Drachen« (2017) und »Land sehen« (August 2018) im Berlin Verlag. Husch Josten lebt heute wieder in Köln.