Dienstag, 17.04.2018 // 19.00 
zu Gast im Privathaus // Hattingen

Heiner Flassbeck

Die Eurokrise: eine Staatsschulden- oder eine Handelskrise?

Vortrag und Gespräch. Noch immer gibt es über den Ursprung der Eurokrise erhebliches Unverständnis, weil man allzu leicht bereit ist, den Staaten die Schuld in die Schuhe zu schieben. Doch Heiner Flassbeck zeigt, welches die Funktionsbedingungen einer Währungsunion sind und wie dagegen schon in den Gründerjahren verstoßen wurde. Er verbindet die weltweite Kritik an den deutschen Leistungsbilanzüberschüssen mit seiner Kritik an der Rolle Deutschlands in der EWU. Er macht konstruktive Vorschläge zur Rettung der Union, die angesichts der Ergebnisse der Wahlen in Italien von höchster Aktualität sind.

Prof. Dr. Heiner Flassbeck war ab 1988 Leiter der Abteilung Konjunktur beim Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung, Berlin. Im Jahre 1998 Ernennung zum Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen. Von 2003 bis 2012 Direktor der Abteilung für Globalisierung und Entwicklungsstrategien der UNCTAD, Genf. Heute Herausgeber von Makroskop und Honorarprofessor an der Universität Hamburg.