Freitag, 05.04.2019 // 19.30 
zu Gast im Privathaus // Frankfurt

Prof. Dr. Gerhard de Haan

Zukunft der Bildung

Vortrag und Gespräch. Ist unser Bildungssystem – speziell die Schule – in der Lage, mit dem allenthalten zu beobachtenden beschleunigten gesellschaftlichen Wandel adäquat umzugehen? Die Digitalisierung und Globalisierung, das Interesse an Partizipation, die Notwendigkeit, sich permanent selbst zu erschaffen, lassen Zweifel daran aufkommen, dass die angemessene oder gar einzige Antwort auf die rasanten Veränderungen „Schule“ lautet. Was aber sind dann die erkennbaren Optionen? Anhand von drei explorativen Szenarien wird gezeigt, wie die Entwicklung in den kommenden zwanzig Jahren aussehen könnte: Erstens könnte Schule als robustes System mit leichten Veränderungen durchaus fortbestehen. Zweitens gibt es gute Gründe dafür, dass die Schule künftig nur noch ein Teil einer umfassenden Bildungslandschaft ist. Drittens ist aber auch plausibel, dass die Schule im Zuge der Digitalisierung ihre Relevanz verliert und einem massiven Bedeutungsschwund unterliegt.

Professor Dr. Gerhard de Haan ist Erziehungswissenschaftler und Zukunftsforscher. Seit 1991 ist er Professor für Allgemeine Erziehungswissenschaft und Umweltbildung an der Freien Universität Berlin. Seit 2000 leitet er das Institut für Erziehungswissenschaftliche Zukunftsforschung (Institut Futur) an der Freien Universität Berlin. Sein Interesse gilt derzeit primär zwei Fragen: Wie muss sich eine Gesellschaft heute positionieren, um als Wissensgesellschaft zukunftsfähig zu sein? Wie ist Zukunftsforschung möglich? Seit über 20 Jahren ist Prof. de Haan in der Bildungsforschung aktiv und führte zahlreiche umfängliche Forschungs- und Entwicklungsprojekte durch.