Donnerstag, 09. November 2017 – 20.00 Uhr
zu Gast im Privathaus // Hamburg-Rotherbaum

Wassily Gerassimez und Sebastian Caspar

Mozart, Ellington, Halvorsen, Piazolla, de Abreu, Arlen, Gerassimez …

Klassik. Crossover. Die beiden hochbegabten Nachwuchs-Musiker spielen von Klassik über Jazz bis zu eigenen Kompositionen. Sie streichen und zupfen die Saiten, trommeln auf ihnen und nutzen ihr Instrument auch schon mal als Schlagzeug. Es ist ein Vergnügen zu erleben, welche Vielfalt an Musik diese grenzensprengenden Vollblut-Streicher aus ihren Instrumenten herausholen. Mit ihrer charmanten Bühnenpräsenz und ausgereiften Technik ziehen sie das Publikum schnell in ihren Bann.

Wassily Gerassimez gewann bereits zahlreiche nationale und internationale Preise. U.a.: Erster Preis beim Internationalen Wettbewerb für Violoncello in Liezen (Österreich). Bei „Jugend musiziert“ gewann er bis heute 15 Erste Preise in den Kategorien Kammermusik, Duo und Solo. 2004 und 2010 kamen in der Wertung für Violoncello solo auf Bundesebene der 1. Preis mit Höchstpunktzahl und Sonderpreis dazu. Die Deutsche Stiftung Musikleben stellt Wassily seit 2003 leihweise ein Instrument zur Verfügung. Derzeit spielt er ein Cello von Georges Chanot von 1840 aus dem Besitz der Bundesrepublik Deutschland.

Sebastian Caspar studierte Violine an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ bei Prof. Ulf Wallin. Dort erhielt er 2013 sein Diplom und 2016 seinen Master jeweils mit der Gesamtnote „Sehr gut“. Seit 2011 ist er Stipendiat des Vereins Yehudi Menuhin Live Music Now. Der junge Geiger ist mehrfacher Preisträger auf Bundesebene von „Jugend musiziert“ und erster Preisträger bei „Giovani Talenti“ in San Bartholomeo in Italien. 2013 bekam er einen Sonderpreis für herausragende Interpretationsfähigkeiten beim Brahmswettbewerb in Pörtschach, ebenfalls 2013 den 3. Preis beim Ibolyka-Gyarfas-Violinwettbewerb in Berlin.

Wassily Gerassimez (Cello)
Sebastian Caspar (Violine)