Donnerstag, 03.05.2018 // 19.00 
zu Gast im Chorheim des Knabenchor Hannover e.V. // Hannover

Prof. Dr. Eckart Altenmüller

Wie Musik im Kopf entsteht

Gespräch. Musik hören und emotional erleben ist ein aktiver, Bedeutung konstruierender Vorgang. Musik wahrnehmen ist daher immer auch Gehörbildung und auditives Lernen, das von neuroplastischen Veränderungen der Hirnfunktion und -struktur begleitet ist.
In dem Gesprächskonzert werden typische Merkmale emotionaler Musik erläutert und ihre neurophysiologischen und evolutionären Wurzeln anhand von Beiträgen eines Knabenterzetts erläutert.

Eckart Altenmüller studierte Medizin in Tübingen, Paris und Freiburg und zeitgleich Querflöte an der Musikhochschule Freiburg. Nach dem Konzertexamen absolvierte er die Facharztausbildung zum Neurologen und habilitierte sich an der Universität Tübingen unter Johannes Dichgans. Seit 1994 leitet er das Institut für Musikphysiologie und Musiker-Medizin an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Er erforscht die Auswirkungen des Musizierens auf das Gehirn und die therapeutischen Potentiale der Musik in der Neurologie. 2013 erhielt er den Wissenschaftspreis des Landes Niedersachsen.