Mittwoch, 13. September 2017 – 20.00 Uhr
Privathaus // Dreieich-Götzenhain

Daniel Speck

Bella Germania

Lesung/Gespräch: „Bella Germania“ ist eine große deutsch-italienische Familiengeschichte in drei Generationen – voller Zeitkolorit, dramatischer Wendungen und großer Gefühle.
„Er reichte mir ein altes Foto. Ein junges Paar vor dem Mailänder Dom. Die Frau hatte schwarze Haare und sah aus wie ich. Es war, als blickte ich direkt in einen Spiegel. ›Das ist Giulietta‹, sagte er, ›deine Großmutter.‹“
München, 2014: Die Modedesignerin Julia ist kurz vor dem ganz großen Durchbruch. Als plötzlich ein Mann namens Vincent vor ihr steht, der behauptet, er sei ihr Großvater, gerät ihre Welt aus den Fugen.
Mailand, 1954: Der junge Vincent fährt von München über den Brenner nach Mailand, um dort für seine Firma zu arbeiten. Er verfällt dem Charme Italiens, und er begegnet Giulietta. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch sie ist einem anderen versprochen. Eine tragische Liebe nimmt ihren Lauf, die auch Jahrzehnte später noch das Leben von Julia völlig verändern wird.

Daniel Speck ist Drehbuchautor und Dozent an Filmhochschulen in Deutschland und Italien. Er wurde 1969 in München geboren, studierte in München und Rom Filmgeschichte und ist Absolvent der Drehbuchwerkstatt München. Er verfasste das Drehbuch zu „Maria, ihm schmeckt’s nicht!“ nach dem Roman von Jan Weiler, sowie zahlreiche Fernsehfilme wie z.B. „Zimtstern und Halbmond“. Für „Meine verrückte türkische Hochzeit“ erhielt er den Grimme-Preis und den Bayerischen Fernsehpreis. „Bella Germania“ ist sein erster Roman. Auf Anhieb in der Spiegel-Bestsellerliste, war es das erfolgreichste Debüt des Jahres 2016.

„Eine packende Geschichte – und wunderschön erzählt.“ Jan Weiler