Donnerstag, 21. September 2017 – 19.30 Uhr
zu Gast im Privathaus // Frankfurt am Main

Daniel Schreiber

Zuhause

Lesung. Diskussion.Wo gehören wir hin? Was ist unser Zuhause in einer Zeit, in der sich immer weniger Menschen sinnstiftend dem Ort verbunden fühlen, an dem sie geboren wurden? -Über eine Sehnsucht und die vielleicht wichtigste Suche unseres Lebens. In seinem persönlichen Essay beschreibt Daniel Schreiber den Umschwung eines kollektiven Gefühls. Zuhause ist nichts Gegebenes mehr, sondern ein Ort, zu dem wir suchend aufbrechen. Schreiber blickt auf Philosophie, Soziologie und Psychoanalyse, zugleich erzählt er seine eigene Geschichte: von Vorfahren, die ihr Leben auf der Flucht verbrachten. Von der Kindheit eines schwulen Jungen in einem mecklenburgischen Dorf. Und von der Suche nach einem Zuhause in London, New York und Berlin.

Daniel Schreiber, 1977 geboren, ist als Kunstkritiker für verschiedene internationale Zeitungen und Magazine tätig. Seine Susan-Sontag-Biografie Geist und Glamour (2007) wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Sein hochgelobter persönlicher Essay Nüchtern. wurde 2014 zum Bestseller. Daniel Schreiber lebt in Berlin.