16. März 2017 – 19.00 Uhr // zu Gast bei der Heise Gruppe // Hannover

Christoph Keese

Was wäre, wenn Deutschland die digitale Transformation verschläft?
Herausforderungen des neuen Arbeitens in Zeiten der digitalen Revolution

Lesung. Diskussion. Während seines halbjährigen Aufenthaltes im Silicon Valley im Jahr 2013 traf Christoph Keese Erfinder, Gründer, Wagniskapitalgeber und Professoren in Stanford und Berkeley – auf der Suche nach Erfolgsmustern und Treibern der boomenden Internetwirtschaft. Wie funktioniert dieses „Einfach tun, was sonst keiner wagt“? Warum fällt traditionellen Firmen und Verlagen die „disruptive Innovation“ so schwer? Wächst uns Google über den Kopf? Was ist der Netzwerkeffekt? Schafft das Internet wirklich Geld, Banken, Einzelhandel, Zeitungen, Bücher und Verkehrsampeln ab? Was muss Deutschland unternehmen, um den Anschluss nicht zu verpassen?

Christoph Keese,  Jahrgang 1964, studierte Wirtschaftswissenschaften und absolvierte die Henri-Nannen-Journalistenschule. Für Axel Springer war er 2013 ein halbes Jahr in Palo Alto. Er ist einer der maßgeblichen Digitalisierungsexperten und ein gefragter Vortragsredner. 2014 erschien „Silicon Valley. Was aus dem mächtigsten Tal der Welt auf uns zukommt“. Für „Silicon Germany“ wurde Christoph Keese mit dem Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2016 ausgezeichnet.

„Silicon Germany – Wie wir die digitale Transformation schaffen“ (erschienen am 26. September 2016) – diesmal mit Blick auf die deutsche Digitalökonomie.