Das Futur 2 ist eine sehr selten benutzte Zeitform der deutschen Grammatik. Claus Leggewie hat mich gestern Abend bei einem vollbesetzten Salon in einer alten Köln-Marienburger Villa gedanklich in das Jahr 2030 versetzt. Was ich und die anderen rund 50 Gäste praktisch getan haben werden, für ein freies, demokratisches Europa, fragt er? Denn es liege ja an mir, etwas zu tun und eine andere Geschichte Europas zu erzählen, als jene die bis zum Jahr 2016 geführt wurde. Leggewie weist auf die Narrative des „autoritären Faschisten“ Trump hin, der wie die anderen Populisten Europa als Institution zerstören wolle, auf Putin, der Europa wieder in Ost und West teilen will, auf die Islamisten, die das christliche Abendland terrorisieren und bekriegen wollen, um ein Kalifat zu bauen.

Doch Claus Leggewie bleibt optimistisch in Bezug auf ein demokratisches Europa, wenn sich die Europäer, wenn ich mich für Toleranz, sozialpolitische Chancengleichheit und für den nachhaltigen Klimawandel einsetze, der zu einem Wirtschaftsfaktor werden könne. Da bin ich skeptisch, Letzteres klingt zu visionär.

Nach seinen, wie er sagt “assoziativen Einwürfen“ kann ich ihm noch eine Frage stellen: wie wir denn die Jugend und junge Familien – überhaupt die Generation zwischen 40 und 60 – zu mehr Engagement kriegen könnten? Er erlebe eine bereitwillige Jugend und es sei an unserer Generation, ihnen Angebote zu machen, um sie stärker einzubinden. Genau wie dieser Salonabend, der ein wunderbares Beispiel für bürgerliche Offenheit und Diskursbereitschaft sei, so Leggewie, ganz im Sinne eines “sich zeigen, praktisch handeln”.

Mitmach-Demokratie – das ist seine Erzählung: Er verweist auf seine neue Initiative Praxis Europa, die er gerade im Schauspiel Frankfurt verkündet hat und auf Pulse of Europe – als ebenso sichtbare Zeichen bürgerschaftlichen Engagements. 

Claus Leggewie bei ttt am 12. Februar 2017: “Die Demokratie geht nie an denen zu Grunde, die sie autoritär herausfordern, sondern immer an der Luschigkeit und Passivität der Demokraten, die gesagt haben: Ich kann da nichts machen, das läuft schon, das wird schon gut gehen”

http://www.ardmediathek.de/tv/ttt-titel-thesen-temperamente/Wie-kann-Europa-dem-Populismus-trotzen/Das-Erste/Video?bcastId=431902&documentId=40643272