Einträge von Ulrike Groffy

A beautiful spring evening

„Tales & Stories“ lautet der schlichte Titel dieses Musik-Salons in Hannover, erzählt von Tino Derado am Flügel und gesungen von Ken Norris. Zwei leidenschaftliche, begeisternde Musiker, die bereits seit einigen Jahren äußerst fruchtbar zusammenarbeiten. Beide lehren Musik, Ken Norris in Hamburg, und Tino Derado in Berlin und Hannover, aber am schönsten ist es, wenn sie Musik machen. Tino Derado hat den Jazz in den USA gelernt, ist dort gefragtes Mitglied der Latin-Jazz-Szene, Ken Norris mit seinem wandlungsfähigen Bariton stammt aus Ohio.

“Die Schatzinsel” – ein Klassiker in der Gegenwart

Ein besonderer Literatursalon in Hannover: Bereits zum dritten Mal öffnet die LUMAS Galerie ihre Türen für das „salonfestival“. Der Blick schweift sofort: Großformatige, stimmungsvolle Bilder mit Blick auf geheimnisvolle Orte geben hier den atmosphärischen Rahmen, denn R.L. Stevensons „Schatzinsel“ steht auf dem Programm. Ein Abenteuerroman, 1883 auf Englisch, 1887 erstmals auf Deutsch erschienen. Erdacht und […]

Konzertauftakt 2019 im „salonfestival“ in Hannover

Der Konzertauftakt für 2019 im „salonfestival“ in Hannover ist ein besonderer Abend für Liebhaber der Klaviermusik: auf dem Programm stehen die Namen Beethoven, Ravel und Liszt mit anspruchsvollen Stücken. Die georgische Pianistin Lika Bibileishvili hat sich früh schon ins Klavier verliebt, spielte bereits mit zwölf Jahren das erste Klavierkonzert von Rachmaninow und hat bis zu […]

Bewegt und Bewegend – Winterlieder mit Jessica Gall

Ein besonderer Auftakt für den Advent ist dieser Salon in einem Privathaus am 1. Dezember: Jessica Gall und Band stellen ihre brandneue CD vor: „Licht – Winterlieder“. Eine sehr charmante und unterhaltsame Begrüßung durch den Gastgeber bringt die Gäste in Vorweihnachtsstimmung. Und während im weihnachtlich geschmückten Garten Sterne glänzen, stimmt Jessica das erste Lied an: […]

Jin Jim belebt die deutsche Jazzszene

Latin, Jazz, Rock und Pop stehen auf dem Programm – und eine außergewöhnliche Band: Jin Jim. Im Jahr 2013 als Band zusammengefunden, spielen sie seither auf nationaler und internationaler Ebene (auch auf Einladung des Goetheinstituts) und begeistern ihr Publikum. Das Quartett gewann 2014 den „Future Sounds“-Wettbewerb der Leverkusener Jazztage und veröffentlichte 2015 ihr erstes Album […]

Britische Popmanier aus Hannover

Egal ob Rock, Pop, Jazz oder HipHop: bei der Hannoverschen Band (gegründet 2015) Emerson Prime kommen viele Elemente aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen zusammen, und das ist gut so. Denn diese fünf leidenschaftlichen Musiker kommen aus verschiedensten Stilrichtungen, allen gemeinsam ist die Lust am Musizieren und Liveauftritten. Sie spielen zum ersten Mal im „salonfestival“, und das […]

Scarlatti, Bach und Schubert

Viele Gäste in einem großzügigen Wohnzimmer erwarten diesen besonderen Klavierabend: Auf dem Programm stehen Sonaten von Scarlatti, Bachs ‚Französische Ouvertüre’ in h-moll sowie im zweiten Teil Schuberts Sonate in B-Dur D.960. Pianistin Serra Tavsanli hat in Istanbul, Hannover und Leipzig studiert, wo sie auch ihr Konzertexamen mit Auszeichnung abschloss. Zahlreiche Auftritte hat sie bereits erlebt, […]

Mitreissender Sound im Wohnzimmer

Ein beinah leer geräumtes Wohnzimmer, einige Stühle stehen bereit, verstreut sind Stehtische aufgestellt. Vier Buchstaben, drei Musiker und ein Sound: das ist das ‚Roman Schuler Extended Trio’. Das Trio hat aufgebaut, neben der Bassgitarre und einem funkelndes Schlagzeug sieht man drei Manuale, etliche Pedale und natürlich noch mehr Kabel. Ein Moog ist auch dabei, wunderschön […]

Intuitiv und experimentierfreudig!

Still in the Woods – das ist Indie-Jazz. Und doch viel mehr! Bass, Drums, Keybord und eine sagenhafte Stimme mit viel Groove und intensiven Texten: das sind Anna Hauss, Robert Wienröder, Raphael Seidel und Jakob Hegener. Vier junge leidenschaftliche Musiker, die sich 2014 in Berlin, Leipzig und Dresden gefunden haben und seither als Band auftreten. […]

Fröhliche Straßenmusik

Vor vier Jahren hatte ich sie schon einmal im Rahmen des Salonfestivals gehört. Damals waren sie zu viert, zwei “Engländer” und zwei “Afrikaanser” aus Südafrika. Der Drummer hatte statt einer Bass Drum eine Cahón mitgebracht (die sicher das kleinere Packmaß hat), die er mit einer Fußmaschine mit viel Gestänge zum Klingen brachte. Ich erinnere mich […]