die Idee. Kultureller und politischer Austausch in einem überschaubaren Kreis und in privater Atmosphäre – in Zeiten globaler und medialer Unsicherheiten sehnen sich die Menschen danach. Und wir wissen: Die stärksten Impulse entstehen immer noch in der persönlichen Begegnung, in dem unmittelbaren Erleben von Kunst und Künstlern, im Austausch mit Experten, in Gesprächen mit Substanz.

Dazu lädt „das salonfestival“ ein. Wir sind ein bundesweit rasant wachsendes Netzwerk. Wir verstehen den Salon als den zeitgemäßen Ort das Erlebnis von Kunst und Kultur und für den Diskurs über die dringenden Themen unserer Zeit. In zwölf Städten ist die Idee bereits angekommen. Weitere Orte werden derzeit von uns entwickelt.

„So ein salonfestival-Abend im eigenen Haus verströmt einen besonderen Zauber – Freunde und Fremde rücken zusammen zum intensiven Kulturgenuss. Es braucht nicht viel, und für ein paar Stunden sprudeln neue Klänge und Applaus, angeregtes Lauschen und vielfältige Gespräche durch die Zimmer. Räume verwandeln sich, das Haus vibriert erfreulich. Die wunderbaren Erfahrungen mit drei Musikabenden bei uns möchten wir nicht missen.”

Ina D.Gastgeberin in Düsseldorf

EIN FESTIVAL DER GASTGEBER // 2018 // (Stand 01.06.2018) Bad Homburg: Dr. Jörg Höer & Julia Koch, Jugendkulturtreff e-werk, Sibylle und Frank Mattern, Kathrin und Dr. Günther Metzner // Berlin: Dagmar Döring, DZ BANK, markilux im Stilwerk // Bochum: Markus Saxen // Bonn: Dr. Boris Kinkel // Düsseldorf: Bang & Olufsen, Bülles im Arnoldhaus, Tatjana Kimmel-Fichtner und Prof. Dr. Jan Fichtner, Ute und Dr. Stephan Gerbaulet, GUTEMIENE Hallenprojekt, Hilli Hassemer und Peter Ripka, Hempel ElektroMaschinenbau, Dres. Ulrike und Rainer Krause, Dr. Guido Mayer – Orthopädisch-Unfallchirurgische Praxis Schiefbahn, Corinna und Christoph Siebrecht, Thelen Küchen & Wohnkonzepte // Essen: bulthaup am saalbau, Margit Koch, Sabina Stücker im Mathildenhof, Carla Müting-Zimmer und Wolfgang Zimmer // Frankfurt: Shiba und Michael Bauer, Peter Burger, Dr. Anna Feldhaus – Galerie Feld+Haus, Gabriela Jaecker, Paula und Karl Groß von Trockau, Corinna Plate und Robert Hennigs, Heide Teschner-Pfundt // Hamburg: CORESTATE Asset Management, Bang & Olufsen, design for human nature, Dr. Ulrich Fritz – Villa Dobbertin, Atelier Jochen Hein, Sabine Helssen, Dres. Eva und Michael Stein, Ailika und Dr. Marten von Velsen-Zerweck, Peter Welge // Hannover: Renate und Klaus Bothe, Helga Akkermann und Gerhard Brückner, Helga Bretschneider Paraphernalia, Bang & Olufsen, Susanne Dannhauer, exposive medien gruppe – Helge Leinemann, Dr. Antje und Wolfgang Hoffmann, Ulrich Gehrke und Jörg Stichnoth, ibk IngenieurConsult – Roman Kurowiak, Galerie LUMAS, Dr. Jochen Köckler – Deutsche Messe AG Hannover, Constanze und Moritz von Kunowski, Barbara Lauther und Paul Inama, Wolfram Kössler – Knabenchor Hannover, Petra Pilger, Präventionsrat Buchholz-Kleefeld, Autohaus Raupers – Kristina Raupers, Ralf Richard – Farbgestalt, Prof. Brigitte Steinmann, Marijke Strucl und Olaf Hauschulz // Karlsruhe: archis Architekten und Ingenieure, Baschang 100% Großküchentechnik, Susanne und Kay Büge, CAEMMERER LENZ, Carsten Cromm und KHK Kunststoffhandel, Familie Hagenmeyer, Martin Kemminer und Jürgen Mayer, Reiner Rudolph und Yoreme Waltz // Köln: Atelier Suscha Korte, Angela Becker, Claudia Bousset, Dufthaus 4711, Clara von Hartz-Möllmann und Sebastian Möllmann, Bettina und Reinhard Möllmann, cms Hasche Sigle, Petra Sontheimer und Christoph Geier, Anika Voß und Axel Roschker // Lübeck: Hilke Flebbe – Klassik Altstadt Hotel, Joachim Porschke – Berkentienhaus, Camilla und Christian Prinz zu Waldeck, Sparkasse zu Lübeck // München: Bader Hotel, Sabine und Werner Geissler, Dr. Dorothea Huttner, Gabi Pabst – bildpark gallery, Nina und Alexander Rittweger, Claudia und Andreas Saffer, Hans Sauer Stiftung, Ismena und Jörg Schickert, Angelika Strauss-Fischer, Süddeutsche Zeitung // Münster: Petra van Dillen, Silvia Dupin – Pilates du Pin, Christine und Philip Fellner von Feldegg, Bettina und Michael Sieger, Martina Sieger – The Tina // Wiesbaden: Tina Bucher, Friedrich von Diest, Brita Hankammer – Hofgut Georgenthal, Jasmin Gruner und Lutz Hoppe, Thorsten Kanzler, Helga Kunze und it.allions/ solveno, Skubch & Company Management, Melanie Prester, Nicky Rhein, Verlagshaus Römerweg, Wiesbadener Volksbank, Angela Vockel (weitere in der Verabredung)

Unsere Lektüre-Empfehlungen für Ihren Sommer:

Aus dem Format „kluge köpfe zu Gast“ empfehlen wir:

Klaus Brinkbäumer
Nachruf auf Amerika

Die USA sind uns fremd geworden. Zwar waren sie immer schon ein Land der Widersprüche, doch mit Donald Trumps Präsidentschaft wurde klar: Fundamentales verschiebt sich, was gerade noch verlässlich schien, bricht entzwei. Auch nach Donald Trump wird es nicht wieder so werden wie zuvor. Warum das so ist, zeigt uns Klaus Brinkbäumer in seinem großen Buch über Amerika. Als Chefredakteur und langjähriger USA-Korrespondent des Nachrichtenmagazins »Der Spiegel« kennt er das Land wie wenige andere.

Klaus Brinkbäumer war zu Gast im Salon im Privathaus in München.

Wolfram Eilenberger
Zeit der Zauberer

Die Jahre 1919 bis 1929 markieren eine Epoche unvergleichlicher geistiger Kreativität, in der Gedanken zum ersten Mal gedacht wurden, ohne die das Leben und Denken in unserer Gegenwart nicht dasselbe wäre. Die großen Philosophen Ludwig Wittgenstein, Walter Benjamin, Ernst Cassirer und Martin Heidegger prägten diese Epoche und ließen die deutsche Sprache ein letztes Mal vor der Katastrophe des Zweiten Weltkriegs zur Sprache des Geistes werden.

Wolfram Eilenberger, Bestsellerautor, langjähriger Chefredakteur des »Philosophie Magazins« und der wohl begabteste und zurzeit auffälligste Vermittler von Geistesgeschichte im deutschsprachigen Raum, erweckt die Philosophie der Zwanziger Jahre und mit ihr ein ganzes Jahrzehnt zwischen Lebenslust und Wirtschaftskrise, Nachkrieg und aufkommendem Nationalsozialismus zum Leben.

Wolfram Eilenberger war privat zu Gast im Salon in Reinbek bei Hamburg und wird Anfang September noch einmal auf dem Hofgut Georgenthal bei Wiesbaden im Salon erwartet.

Aus dem Format „literatur zu Gast“ empfehlen wir:

Isabel Bogdan
Der Pfau

Ein charmant heruntergekommener Landsitz, auf dem ein Pfau verrücktspielt, eine Gruppe Banker beim Teambuilding, eine ambitionierte Psychologin, eine schwungvolle Haushälterin mit gebrochenem Arm, eine patente Köchin, Lord und Lady McIntosh, die alles unter einen Hut bringen müssen, dazu jede Menge Tiere – da weiß bald niemand mehr, was eigentlich passiert ist. Isabel Bogdan, preisgekrönte Übersetzerin englischer Literatur, erzählt in ihrem ersten Roman mit britischem Understatement, pointenreich und überraschend von einem Wochenende, das ganz anders verläuft als geplant. Eine subtile Komödie in den schottischen Highlands – very british!

Isabel Bogdan wird Ende Oktober zu Gast im Salon im Privathaus in Wiesbaden sein.

Sylvie Schenk
Schnell, Dein Leben

Mit großer Klarheit und Wucht erzählt Sylvie Schenk die einfache Geschichte einer Frau aus den französischen Alpen, die sich während des Studiums in einen Deutschen verliebt. In ihrer neuen Heimat ist alles schwierig und ihr Mann ganz anders, als sie ihn kennengelernt hat. Zugleich erfährt Louise immer mehr Details aus der Vergangenheit des autoritären Schwiegervaters, der im Krieg in Frankreich war. „Schnell, dein Leben“ ist die Entdeckung einer Autorin, die vor über fünfzig Jahren nach Deutschland kam und ebenso viele Jahre vergehen lassen musste, um genau diesen Roman schreiben zu können – eine Befreiungsgeschichte, ein neuer Blick auf Nachkriegsdeutschland, ein Lebensbuch. Großartig!

Sylvie Schenk war zu Gast im Salon im Privathaus in Wiesbaden.

von Claudia Bousset

Immer aktuell informiert!

Nie wieder “das salonfestival“ verpassen?

Wir informieren Sie regelmäßig...

Danke schön!

Wir haben Ihre E-Mail zur Newsletter-Anmeldung erhalten.