• Die Wiederbelebung
    der Salonkultur ist
    der Beweis,
    dass digital nicht reicht.

  • Die bundesweite Entwicklung wird unterstützt durch die Kooperation mit

  • Gastgeber, die Türen öffnen und sich für den Diskurs engagieren.
    Und: jeder kann ein Gastgeber sein!

  • Der Salon ist zurück.

    Der direkte Kontakt unter Menschen ist nicht ersetzbar.

  • Der Salon heute:
    Kultur leben.
    Gesellschaft gestalten.

    Auch Sie können in Ihrem Haus
    Themen setzen und
    zum Diskurs einladen.

  • "Selten bin ich nach einem Vortrag so frohen Mutes nach Hause gefahren."

die Idee. Kultureller und politischer Austausch in einem überschaubaren Kreis und in privater Atmosphäre – in Zeiten globaler und medialer Unsicherheiten sehnen sich die Menschen danach. Und wir wissen: Die stärksten Impulse entstehen immer noch in der persönlichen Begegnung, in dem unmittelbaren Erleben von Kunst und Künstlern, im Austausch mit Experten, in Gesprächen mit Substanz.

Dazu lädt „das salonfestival“ ein. Wir sind ein bundesweit rasant wachsendes Netzwerk. Wir verstehen den Salon als den zeitgemäßen Ort das Erlebnis von Kunst und Kultur und für den Diskurs über die dringenden Themen unserer Zeit. In zwölf Städten ist die Idee bereits angekommen. Weitere Orte werden derzeit von uns entwickelt.

Daniel Schreiber

Es ist eine schöne und interessante Veranstaltungsreihe, die sie da haben! Ich finde es wirklich toll, Literatur auf diese Art und Weise zu vermitteln. Das sollte es viel mehr und eigentlich in allen deutschen Städten geben. Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, richten Sie doch bitte auch den wunderbaren Gastgebern meine herzlichsten Grüße aus. Es war sehr schön, bei Ihnen „Zuhause“ zu lesen.“

Daniel SchreiberAutor von "Zuhause"

Ein Festival der Gastgeber // Gastgeber 2017 // Bad Homburg: Isabel und Dr. Holger Alfes, Ute und Ulrich Baeck, Eva-Marie und Josef Ellmauer, Carina und Roland Holschuh, Elena Holz-Wolff, Ariane und Dr. Erik Massmann, Kathrin und Dr. Günther Metzner, Kathrin und Stefan Quandt, Andrea und Dr. Thomas Winzer // Berlin: Dr. Ulrike von Arnim, Egbert Baqué Contemporary, EY Berlin, Christiane Landgrebe, markilux, Dr. Sabine Schonert-Hirz, Dr. Marc Vietor // Bochum: Claudia Schlieker-Buckup – Atelier Schlieker-Haus, Aulinger Rechtsanwälte|Notare, Guido Beck BECKDESIGN, Familie Beyer, Susanne und Ralf Bünnemann, Freunde der Synagoge, GLS Bank, Wald und Golfhotel Lottental, Jan Kath Design, Manufaktur für Wachstum, Julia Gagg und Gereon Joseph – RICCIO, VBW Bauen und Wohnen, Beate Winkelmann und Gerd Thielemann // Düsseldorf: Küchen und Wohnforum Bülles, Farrow & Ball, Dr. Stephan Gerbaulet, Hilli Hassemer und Peter Ripka Ateliers, Dr. Ulrike und Dr. Rainer Krause, Mercedes-Benz Rhein-Ruhr Düsseldorf, RBC Rölfs Business Consulting, RheinGedanke // Essen: Carla Müting-Zimmer und Wolfgang Zimmer // Frankfurt: Sabine Mann – Ballwanz, GLS Bank, Cornelia Einsiedel – Boardinghouse Deutschland, Gabriela Jaecker, Andreas Reich – massdrei, Nadia und Georg Lange, Bernd Lorenz – Immoconcept, Steen Rothenberger – Libertine, Uta und Christian Zilly // Hamburg: ATOS Asset Management, Petra Bauer-Berner und Rudolf Bauer, design for human nature, Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten, Dorothea und Dr. Christian Scharff , Christina und Marc Schauenburg, Petra Schulze-Wessel, Dr. Jörg Soehring, Dr. Eva und Dr. Michael Stein, Ailika und Marten von Velsen-Zerweck, Peter Welge // Hannover: Helga Akkermann und Gerhard Brückner, Gastgebergemeinschaft Ateliers Goebenstr. 4, Bang & Olufsen, Désirée und Christian Behrendt, Renate und Klaus Bothe, exposive medien gruppe, Susanne und Joachim Fritz, Nicola Füllgraf und Thorsten Schliebe, Ansgar Heise – Heise-Gruppe, Antje und Wolfgang Hoffmann, Inga-Clairie und Philipp Hünersdorf, Simone und Harald König, Helga Bretschneider – Paraphernalia, Petra Pilger, Maerit und Dr. Immo Querner, Jörg Stichnoth und Ulrich Gehrke – Werkstatt Stichnoth, Marijke Strucl und Olaf Hauschulz – Gustavhalle im Helmkehof, Wiebke Thusek, WAAGE Hannover e.V., Almut Weygand und Dr. Michael Roblick // Karlsruhe: archis Architekten und Ingenieure, Baschang 100% Großküchentechnik, Anke und Reinhard Bott, Rita Bruchier, Büchele Lufttechnik, Susanne und Kay Büge, CAEMMERER LENZ, Familie Hagenmeyer, Haus & Grund e.V., Galerie Knecht & Burster // Köln: Iris Bettray, Dr. Barbara Fervers-Lippmann, Sandra und Herbert von Halem, cms Hasche Sigle // München: Victo- ria Brandt und Carl Stinglwagner, Isabelle Brenninkmeijer, Julia und Christian von Dewitz, Dr. Dorothea Huttner, Julia und Dr. Reiner Kiefer, Monika Roy und Mike Hart, Monika Sachtleben, Familie Saffer, Hans Sauer Stiftung, Angelika Straus-Fischer, Galerie Tanit // Münster: Christine und Philip Fellner von Feldegg, Petra von Dillen, Bettina und Michael Sieger, Galerie Steinrötter // Wiesbaden: Bärenherz Stiftung, Dirk Becker – Cicero, Tina Bucher, Dr. Thomas Drechsler, Brita Hankammer – Hofgut Georgenthal, Jasmin Gruner und Lutz Hoppe, Dr. Wolfgang Huhn, Thorsten Kanzler, Lagardère Travel Retail Deutschland, Dr. Melanie Prester und Markus Solibieda, Karin und Hanno Strube, Angela Vockel, Wiesbadener Volksbank, Galatea Ziss – Atelier für Bekleidung //

von Ulrike Groffy

Weiße Stühle stehen bereit, liebevolle zubereitete Snacks und gekühlter Wein warten auf die Gäste. Schnell wird es voll. Soul, Pop, Swing steht auf dem Programm, die Hannoveraner Band ’Cream Flow’ packt das Publikum bereits beim ersten Song…. Begeisterte Gäste, glückliche Gastgeberin! So soll es sein!

von Ulrike Groffyim Salon zu Gast bei CREAM FLOW
von Désirée Behrendt

„Europa nach dem Brexit“ sollte das Thema des Abends sein. Aber nicht nur wie und ob der Brexit im Einzelnen mit der EU verhandelt wird und welche konkreten Auswirkungen dies auf uns alle hat, stand im Mittelpunkt dieses Salons, sondern auch welche Rolle Deutschland in Europa innehat oder übernehmen sollte. Mit einem kurzen, sehr präzisen Rückblick ins Europa des 19. Jahrhunderts begann der Referent Michael Meyer-Resende und stellte fest: die Geschichte ist wieder da! … Michael Meyer-Resende bewertet nicht moralisch – wie er immer wieder betonte. Er beobachtet und beschreibt auf sehr feinsinnige Art, was gerade auf der europäischen Bühne und weltweit passiert, setzt dies in den historischen Kontext und zieht seine Schlüsse. Ein neues Narrativ wird man von Brüssel wohl nicht erwarten können. Zu unterschiedlich sind die nationalen Motivationen für ein geeintes Europa. Wir müssen alle dazu beitragen, die EU als Bindeglied zwischen den Nationen zu stärken.

Die Diskussion wollte nicht enden und noch bis spät in die Nacht tauschte sich ein immer kleiner werdender Kreis rund um die großzügigen Gastgeber bei Suppe und Wein angeregt mit dem Referenten aus.

von Désirée Behrendtim Salon zu Gast bei Michael Meyer-Resende

Immer aktuell informiert!

Nie wieder “das salonfestival“ verpassen?

Wir informieren Sie regelmäßig...

Danke schön!

Wir haben Ihre E-Mail zur Newsletter-Anmeldung erhalten.