Freitag, 05.10.2018 // 19.30
zu Gast bei Vodafone // Düsseldorf

Manuela Lenzen // Reinhard Karger

Künstliche Intelligenz: Zwischen Hype, Hoffnung und Horrorszenarien

Vortrag und Gespräch. Roboter, die Menschen beim Schachspiel besiegen, Computer, die mit uns sprechen, Autos, die selbst fahren und Kühlschränke, die Lebensmittel ordern. Seit vielen Jahren versucht die Wissenschaft, den komplexen menschlichen Geist nachzubauen und Computersysteme in denkende Maschinen zu verwandeln. Neu ist die aufgeregte Debatte, die aktuell in den Medien geführt wird und zwischen Hype, Euphorie, Panik und Hysterie schwankt. Daten und Algorithmen sind Teil unseres Lebens, die Frage ist nur, ob sie unser Leben auch beherrschen. Werden sich die Systeme verselbständigen und die Kontrolle übernehmen, jenseits der Bereiche, für die sie von Menschen programmiert wurden? Es ist an der Zeit, einen nüchternen Blick auf die jüngsten Entwicklungen zu werfen und sich zu fragen, welche Gestaltungskraft in menschlicher Hand liegt. Darüber sprechen die Wissenschaftsjournalistin Manuela Lenzen und der KI-Experte Reinhard Karger: Über gesunden Menschenverstand und maschinelle Intelligenz, über Chancen, Gefahren und vor allen Dingen über realistische Szenarien.

Manuela Lenzen hat Philosophie, Geschichte, Politikwissenschaften und Ethnologie studiert und an der Universität Bielefeld in Philosophie promoviert. Sie ist freie Wissenschaftsjournalistin, Sachbuchautorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld. Ihre Themen sind Kognitionsforschung und Künstliche Intelligenz.

Reinhard Karger studierte theoretische Linguistik und Philosophie in Wuppertal, war Assistent am Lehrstuhl Computerlinguistik der Universität des Saarlandes, wechselte 1993 zum Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, DFKI, in Saarbrücken. Seit 2000 leitet Reinhard Karger die Unternehmenskommunikation, seit 2011 ist er Unternehmenssprecher des DFKI. Karger ist seit Februar 2017 MINT-Botschafter des Saarlandes und wurde im März 2018 zu einem der 100 Fellows des Kompetenzzentrums für Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes ernannt.