07. Juni 2017 – 19:30 Uhr // Privatwohnung // Berlin-Friedrichshain

Jens Ulbrich

Die Rolle der Geldpolitik

Einführung. Diskussion. Warum sind die Zinsen so niedrig, kann der Maastricht-Rahmen funktionieren, was ist die angemessene Rolle der Geldpolitik? Diese und andere Fragen sollen im Mittelpunkt des Abends stehen. Die Notenbanken haben in den vergangenen zehn Jahren mit einer Reihe von Krisenmaßnahmen reagiert. War die Geldpolitik in Europa bis vor zehn Jahren noch eine Spezialdisziplin für makroökonomisch interessierte „Gourmets“, so steht sie heute oft im Mittelpunkt des medialen Interesses: Rekordniedrige Zinsen, klagende Banken und Sparer; eine Währungsunion, die für die einen zum Herrschaftsinstrument Berlins oder Brüssels geworden ist, während andere in ihr bloß noch ein monetäres Transfervehikel für den Süden Europas sehen.

Jens Ulbrich studierte Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaft an der Universität Köln und Trinity College Dublin. Seit 2009 ist er Leiter des Zentralbereichs Volkswirtschaft der Deutschen Bundesbank.