Möbel mit Geschichte: das Sofa der Bundeskanzler

Es ist repräsentativ und elegant. Verbindet Polsterung und Knopfheftung des typischen Chesterfieldsofas mit der Formensprache der Bauhaus-Designer und –Architekten um Le Corbusier und Mies van der Rohe. Dass der Viersitzer zudem sehr komfortabel ist, dafür gäbe gibt es prominente Zeugen. Denn auf dem Sofa der Bundeskanzler saßen Staatschefs, Wissenschaftler und Künstler aus aller Welt.

Das Kanzlersofa stammt nicht aus der Kollektion eines bekannten Polstermöbelherstellers. Es wurde speziell für seinen Einsatz im Kanzlerbungalow 1964 bestellt und bei beim Innenausstatter „Die Einrichtung“ in München in zwei Exemplaren – schwarz und weiß – für die Sitzgruppen im Empfangsraum und im Musikzimmer des Bungalows gefertigt und dort mit Sesseln aus der Miller Collection kombiniert. Wie kein anderes Möbelstück steht es stellvertretend für die puristische Architektur und Einrichtung des von Sep Ruf für Ludwig Erhard entworfenen Bungalows. So repräsentiert es auch als einziges Möbel die Inneneinrichtung des Kanzlerbungalows im deutschen Pavillon auf der Architektur-Biennale in Venedig, in dem der Bungalow als Zeugnis moderner Architektur im Nachkriegsdeutschland eins zu eins nachgebaut ist.

„Das Kanzlersofa ist mehr als ein Sitzmöbel. Es atmet den Geist des Aufbruchs in der Design-Geschichte des 20. Jahrhunderts und steht auch heute für wertigen, zeitgemäßen Wohnkomfort in einem repräsentativen Ambiente“, sagt Ulrich Heesen. Der Inhaber von Wand & Raum in Bad Godesberg war maßgeblich an der Renovierung und Wiederherstellung der Einrichtung des Kanzlerbungalows beteiligt, die 2009 mit Unterstützung der Wüstenrot-Stiftung unternommen wurde. Zu seinen Aufgaben gehörte es auch, das Kanzlersofa nachzubauen, von dem nur noch ein Exemplar erhalten war. Hatten doch einige Bewohner des Kanzlerbungalows, vor allem Helmut Kohl, die Einrichtung nach ihren eigenen Vorstellungen verändert.

Aus der Arbeit an der Wiederherstellung der ursprünglichen Einrichtung des Kanzlerbungalows entstand die Idee zu einem neuen Unternehmen, Kanzler + Co. Einem Unternehmen, das „Möbel mit Geschichte“ revitalisiert und sie einem breiteren Publikum zugänglich macht. Das Kanzlersofa ist das erste Beispiel.

Weiterführender Link:

http://www.kanzler.co/